L³-Kolleg

L³-Kolleg

Im Frühjahr 2009 wurde im Rahmen der neuen Weiterbildungsreihe „L³-Kolleg“, die FZD in Kooperation mit der Continental AG für Ingenieure mit Berufserfahrung anbietet, ein erstes Pilotseminar mit dem Titel „Mechatronik der Bremse“ entwickelt und erstmals durchgeführt. FZD arbeitet hierzu mit der Didaktikerin Frau Dipl.-Psych. Gerlinde Fritz aus Roßdorf und TU-intern mit wechselnden Partnern zusammen. Im Rahmen des Pilotseminars waren dies die Fachgebiete Automatisierungstechnik (IAT) und Fluidsystemtechnik (FST).

Ziel des L³-Programms (Life-Long-Learning) ist es die Teilnehmer für die Interdisziplinarität im Unternehmen zu sensibilisieren und Ihnen ein gemeinsames breites Basiswissen zu vermitteln. Das Lernen von hochspezialisiertem, punktuellem Expertenwissen, wie dies beispielsweise Aufgabe eines typischen Fachseminars in der Erwachsenenbildung sein könnte, wird bewusst ausgeklammert.

Während des zweitägigen Seminars mit jeweils etwa 16-20 Teilnehmern werden gezielt die Wechselbeziehungen zwischen den einzelnen Disziplinen wie Mechanik, Elektronik, Hydraulik oder Regelungstechnik adressiert. Erreicht wird dieses Ziel durch einen hohen Anteil an praktischen Übungen im Verhältnis von etwa 50:50 zu den Theorieteilen sowie durch Übungen zu Anwendungsbeispielen am Nachmittag des zweiten Seminartages. In allen Sessions wird in besonderer Weise auf das Erleben von „Aha-Effekten“ Wert gelegt.

Die flankierenden Validierungsmaßnahmen sowohl auf Seite des Industriepartners als auch auf Seite der Anbieter bestätigen den Erfolg dieses Ansatzes in beeindruckender Weise.

Gruppenübung
Gruppenübung