PIONEERS

PIONEERS – Protective Innovations of new Equipment for enhanced Rider Safety

Zweiradfahrer gehören zu den „vulnerable road users“ – den verletzlichen Verkehrsteilnehmern. Um diese besser zu schützen, hat das EU Projekt PIONEERS es sich zur Aufgaben gemacht, auf Basis von Unfalldaten und biomechanischen Betrachtungen Anforderungen an zukünftige Konzepte für Schutzsysteme für Zweiradfahrer zu definieren.

Zunächst werden kritische Unfallszenarien betrachtet und hinsichtlich ihrer Verlet-zungsmechanismen analysiert. Mit den Ergebnissen aus diesen Betrachtungen werden Anforderungen an Schutzsysteme abgeleitet, die den Zweiradfahrer möglichst gut vor den tatsächlich auftretenden Verletzungsmechanismen schützen. Außerdem werden Testmethoden für Schutzsysteme entwickelt, die den realen Unfall möglichst realistisch abbilden, um sicherzustellen, dass zukünftige Neuentwicklungen hinsichtlich ihrer tatsächlichen Schutzwirkung geprüft werden.

Die Projektergebnisse sollen in Normungsgremien eingebracht werden, um den Sicherheitsstandard zertifizierter Produkte zu erhöhen. Außerdem soll das Bewusstseins für die Notwendigkeit hochwertiger Schutzausrüstung bei den Anwendern durch Informationsveranstaltungen und Demonstration neuer Systeme gestärkt werden.

FZD ist in PIONEERS hauptsächlich in den Arbeitspaketen zur Testmethodenentwicklung für Motorradfahrerschutzkleidung sowie bei der Untersuchung automatischer Notbremssysteme beteiligt.

Das Projekt entstand aus einer Initiative innerhalb des Europäischen Normenausschuss CEN/TC162/WG 9 „Schutzkleidung für Motorradfahrer“.

Offizielle Webseite: http://pioneers-project.eu/

Vier Säulen des PIONEERS Projekts
Vier Säulen des PIONEERS Projekts
Forschungsthemen
Wird bearbeitet von