ENABLE-S3

ENABLE-S3

Das öffentlich geförderte Projekt ENABLE-S3 (European Initiative to Enable Validation for Highly Automated Safe and Secure Systems) zielt darauf ab, effiziente und modulare Testverfahren für automatisierte ACPS zu entwickeln, die auf intelligenter Kombination von virtuellen Simulationen (SiL), modellbasiertem Testen (MiL), physikalischen Testständen (HiL) und praktischer Erprobung (Fahrten auf Testfeldern und auf regulären Straßen) beruhen. Die kombinierten virtuellen und physikalischen Testverfahren sollen mit einem Bruchteil der bisherigen Verifikations- und Validierungsaufwände gewährleisten, dass die entwickelten hochautomatisiert und/oder autonom operierenden Systeme zuverlässig und sicher sind und nachweislich die Sicherheit im Vergleich zu menschlichen Operateuren erhöhen.

In ENABLE-S3 haben sich insgesamt 71 Partner aus den sechs Industriesektoren Automobilindustrie, Luftfahrt, Bahnwesen, Seefahrt, Landwirtschaft und Gesundheitswesen zusammengeschlossen, um gemeinsam diese Herausforderung anzugehen. Das Konsortium aus 16 Ländern besteht aus führenden OEMs, Zulieferern der Stufen 1/2/3, innovativen KMUs und renommierten Forschungseinrichtungen, die an der Spitze bei der Entwicklung, Verifikation und Validierung komplexer autonomer Systeme stehen. Für die Verifikation und Validierung hochautomatisierter Systeme wird das EU-Projekt mit einem Gesamtvolumen von 64,8 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Ecsel Joint Undertaking (EU HORIZON 2020) gefördert.

Bei FZD arbeiten zwei wissenschaftliche Mitarbeiter über einen Zeitraum von drei Jahren am Projekt mit.

FZD bearbeitet dabei die beiden Forschungsthemen Systemarchitektur und Sicherheitskonzept für Valet Parking und Entwicklung von Simulationsmodellen für aktive Sensoren.

Offizielle Webseite: https://www.enable-s3.eu/

Forschungsthemen
Wird bearbeitet von