Anwendungsfälle für Motorradsimulatoren

Anwendungsfälle für Motorradsimulatoren

Das durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) beauftragte Projekt „Anwendungsfälle für Motorradsimulatoren“ wird federführend durch das Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften (WIVW) bearbeitet und durch FZD im Unterauftrag unterstützt.

Langjährige Erfahrungen im Pkw-Sektor zeigen, dass Fahrsimulatoren einen wesentlichen Beitrag in der Forschung und Entwicklung leisten können. Dieses Potenzial zur Steigerung der Verkehrssicherheit gilt es für Motorradsimulatoren ebenfalls nachzuweisen.

Während Pkw-Fahrsimulatoren hinsichtlich Anzahl und Ausbaustufen bereits stark verbreitet sind, wurden Motorradfahrsimulatoren – insbesondere mit einem komplexen technischen Aufbau für Forschungs- und Entwicklungsfragestellungen – nur in sehr wenigen Forschungseinrichtungen aufgebaut. Wissenschaftliche Studien zur Anwendbarkeit bzw. Übertragbarkeit der erzielten Ergebnisse liegen nahezu nicht vor. Darüber hinaus ist nicht geklärt, ob, und falls ja, welche Ausbaustufen der Motorradfahrsimulation für die Beantwortung spezifischer Fragestellungen hinreichend oder notwendig sind.

Ziel des Projektes ist es, einen umfassenden Überblick zum Thema Motorradfahrsimulation zu erarbeiten, eine Validierungsmethodik für verschiedene Anwendungsfälle zu entwickeln sowie in Experten- und Probandenstudien Nachweise zur Frage der Validität zu erbringen.

Forschungsthemen
Wird bearbeitet von