Functional Safety for Automated Valet Parking

Funktionale Sicherheit für das automatisierte Valet-Parken

Beim automatisierten Valet-Parken teilen sich Parkhausmanagementsystem und vollautomatisiertes Fahrzeug die Verantwortlichkeiten zur Bewältigung der Fahraufgabe. Die Entwicklung von solchen verteilten und vollautomatisierten Systemen führt zu neuen Herausforderungen bezüglich der funktionalen Sicherheit nach dem internationalen Standard ISO 26262. Hierbei muss das automatisierte Fahrzeug zu jedem Zeitpunkt in einen sicheren Zustand überführbar sein. Ein Sicherer Zustand im Parkhaus ist das vollständige Anhalten an einem Ort, an dem das automatisierte Fahrzeug keine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Im ersten Schritt wird zur Reduktion der Komplexität das Systemverhalten mithilfe von funktionalen Szenarien beschrieben (Item Definition). Sicherheitsziele können durch Auffinden von potentiell auftretenden Gefährdungen aus einer Gefärdungsanalyse identifiziert und deren Gesamtrisiko anhand der Parameter Auftretenswahrscheinlichkeit, Unfallschwere und Kontrollierbarkeit klassifiziert werden (Hazard Analysis and Risk Assessment). Sicherheitsziele werden anhand einer speziellen Struktur einer Fehlerbaumanalyse in Sicherheitsanforderungen heruntergebrochen und können nun Systemarchitekturkomponenten zugeordnet werden (Dekomposition). Testfälle werden zur Validierung des Sicherheitskonzepts für die herausgearbeiteten Sicherheitsanforderungen abgeleitet.

 
Projekte
Wird bearbeitet von