FZD als Gastgeber der Experimente des ENABLE-S3 Projektes auf dem Flugplatz in Griesheim

15.03.2018

FZD als Gastgeber der Experimente des ENABLE-S3 Projektes auf dem Flugplatz in Griesheim

In unterschiedlichen Autobahn- und Parkszenarien wurden dabei Daten von Radar- und Lidarsensorik erhoben, die als Grundlage für die Entwicklung von Simulationsmodellen der Umfeldsensorik dient.

Ziel dieser Forschungsaktivität bei FZD ist es, durch valide Simulationsmodelle den Sicherheitsnachweis automatisierter Fahrfunktionen auch durch virtuelle Testfahrten zu ermöglichen, um somit den Testaufwand erheblich zu reduzieren. Die nun vorhandene Datenbasis wird eine wichtige Grundlage für die weitere Forschung auf dem Gebiet der Sensormodelle bei FZD bilden.

Insgesamt kamen sechs Fahrzeuge zum Einsatz, die jeweils mit Messtechnik zur hochgenauer Positionierung ausgestattet waren. Das Fahrzeugkollektiv umfasste neben verschiedener Pkw auch den fachgebietseigenen Lkw, einen Anhänger, sowie ein Motorrad. Die Versuchsreihe wurde zusammen mit internationalen Projektpartnern aus Industrie und Wissenschaft durchgeführt. Neben dem FZI aus Karlsruhe war mit der TU Graz auch eine der Partneruniversitäten der TU Darmstadt eingebunden. Von Seite der Industrie waren AVL Deutschland aus Karlsruhe, Siemens Industry Software aus Leuven, Belgien, und die TWT GmbH aus Stuttgart beteiligt.

FZD bedankt sich bei allen beteiligten Projektpartner für die erfolgreiche Zusammenarbeit!

zur Liste